Ratgeber
Bootstrapping: 6 Tipps, wie Sie Ihre Firma selbst finanzieren
von Thomas Reppa
17. November 2017

Wer gründet braucht Geld. Neben Crowdfunding, Investoren oder Darlehen finanzieren sich Startups auch über Bootstrapping. Wir haben sechs Tipps, wie Sie das richtig umsetzen können.

“Bootstrapping” kommt wie viele andere Buzzwörter der Gründerszene aus dem Englischen und wird wortwörtlich mit “den Stiefel zu schnüren” übersetzt. In der Szene bedeutet es aber, ein Unternehmen ohne externe Finanzierung zu gründen – wie das Startup Taft Clothing aus den USA. Freilich sind Investoren schick und Crowdfunding modern, doch wer bootstrappt, dem gehört seine Firma selbst. Der schuldet niemand was, seien es nun Investoren oder Bankern.

Boostrapping Tipp 1: Konzentrieren Sie sich auf Umsätze

Eine Firma, die sich über bootstrapping finanziert, steht und fällt mit deren Fähigkeit, Umsätze zu generieren – und zwar so früh wie möglich. Je schneller Sie den Umsatzfluss anfangen können, desto besser ist es für Ihre Firma. Auch wenn Sie ein paar Opfer bringen müssen.

Tipp 2: Weniger ist mehr

Bringen Sie ein Minimum Viable Product (MVP) so schnell wie möglich an den Kunden. Kümmern Sie sich nicht um Trompeten und Fanfaren und ignorieren Sie vorerst Ihren Hang zur Perfektion. Sie müssen erst einmal Kunden gewinnen, Kosmetik können Sie auch später betreiben.

Tipp 3: Nutzen Sie gratis Marketing-Tools und Plattformen

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten im Netz, wie Sie Ihr Produkt und Ihre Firma vermarkten können, ohne zu zahlen. Zeit müssen Sie allerdings Investieren. Nutzen Sie die klassischen sozialen Netzwerke, aber auch Plattformen wie Producthunt, BetaList oder Launching Next. Viele dieser Seiten sind allerdings Englisch.

Tipp 4: Fahren Sie Ihre Ausgaben herunter

Geben Sie kein Geld aus, wenn Sie nicht müssen. Arbeiten Sie von zu Hause oder leasen Sie einen günstigen Arbeitsplatz. Sparen Sie außerdem, indem Sie auf frivole Ausgaben verzichten.

Tipp 5: Lassen Sie Ihre Kunden für Sie sprechen

Verlassen Sie sich auf Ihre Kunden und Mundpropaganda. Ein zufriedener Kunde wird Sie auch weiterempfehlen. Hören Sie also auf Ihren Kunden, behandeln Sie sie gut und hören Sie auf deren Feedback.

Tipp 6: Organisieren Sie Ihr Unternehmen digital

Nutzen Sie von Anfang an eine Software, um Ihre Ausgaben, Einnahmen und die Rentabilität zu tracken. So sehen Sie immer, wie effizient Sie wirtschaften. Mit der richtigen Software sparen Sie sich zudem viel Zeit, in der Sie produktiv arbeiten können. CoffeeCup hilft Ihnen dabei, alle Daten auf einem Blick zu erfassen und automatisiert gleichzeitig Ihre Prozesse. Kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland verlieren jährlich 28,8 Milliarden Euro, weil sie Zeit auf administrative Aufgaben und Bürokratie verschwenden. Agieren Sie von Anfang an klug und investieren Sie in Ihre Zeit.

Freilich ist Bootstrapping nicht für jedermann. Doch wer die Möglichkeit und vor allem auch die Zeit hat, sollte es probieren. Dann gehört Ihre Firma Ihnen ganz allein.

DEMO-TERMIN

Bereit uns kennenzulernen?

In wenigen Minuten erklären wir Ihnen CoffeeCup und Sie können es sofort testen.

CoffeeCup Blog
Das könnte Sie auch interessieren